Wer bin ich eigentlich? 1000 Fragen an mich selbst – Teil 5

Wenn die Kinder krank sind, liegt der Blog gezwungener Maßen erstmal auf Eis. . Aber heute geht es mit den nächsten 20 Fragen und meinen Antworten weiter.
>>>
Teil 1 <<<
>>>
Teil 2 <<<
>>> Teil 3 <<<
>>> Teil 4  <<<

Diese Woche erfahrt ihr ob ich schon einmal gegen das Gesetz verstoßen habe, wen meiner Freunde ich am längsten kenne und ob ihr auf meinem Handy Fotos findet, mit denen ich erpressbar wäre.

27545383_2472704752955066_4051210049348346833_n

1000 Fragen an dich selbst – #4 / 81-100

81. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?
Wahrscheinlich wegrennen. Flüchten. 5 Jahre sind unglaublich lange. Ich würde es nicht aushalten für so lange Zeit von meiner Familie getrennt zu sein und auf engsten Raum leben zu müssen. Also: Koffer packen und weg.

82. Was hat dich früher froh gemacht?
Ich habe es früher geliebt zu tanzen und dabei am besten noch zu singen. Die Musik laut aufgedreht und loslassen.

83. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?
Vor der Schwangerschaft habe ich total gerne Kleider oder Oberteile mit leichtem Ausschnitt getragen. Mittlerweile fühle ich mich in meinem Körper aber überhaupt nicht mehr wohl und verstecke mich am liebsten unter weiten Oberteilen.
Anders ist es, wenn ich mein Brautkleid trage. Da fühle ich mich, als würde ich schweben und wäre wunderwuuuunderschön.  Ich wüschte ich könnte es jetzt schon tragen. Jeden Tag.

21215904_10214237172782086_895916457_o
Babybauch 40. Ssw

84. Was liegt auf deinem Nachttisch?
Ich habe zur Zeit gar keinen Nachttisch. Direkt neben meinem Bett steht das „Beistellbett“ von dem Ostfriesenbaby. Dahinter gequetscht steht, als Nachttisch ersatz, ein kleiner Hocker. Darauf ist aber auch nur Platz für meine Nachttischlampe und ein Paket Taschentücher.

85. Wie geduldig bist du?
Ich würde sagen: gar nicht. Geduld war noch nie meine Stärke. Ich erwarte wahnsinnig viel von mir und kann nur im Bezug auf die Kinder Geduld an den Tag bringen.

86. Wer ist dein gefallener Held?
Mein Opa. Ich bin bei meinen Großeltern groß geworden, weil meine Mutter gleich nach der Geburt wieder arbeiten gegangen ist. Meine Oma ist noch heute, neben meiner Mutter, eine der wichtigsten Personen in meinem Leben. Mein Opa ist damals überall mit mir hingefahren, hat mir jeden Wunsch von den Lippen abgelesen und war ein klein bischen wie der Opa von Heidi –  er wirkte stets etwas grummelig, war aber herzensgut. Er ist gestorben als ich noch ganz klein war und hat seine Ur-Enkel leider nie kennengelernt. Er fehlt mir.

87. Gibt es Fotos auf deinem Mobiltelefon, mit denen du erpressbar wärst?
Ich kann sehr gut über mich selbst lachen. Deswegen würde ich die Frage eher mit Nein beantworten 😀

88. Welcher deiner Freunde kennt dich am längsten?

Sarah ♥ Wir kennen uns jetzt schon fast 12 Jahre. Sie ist die Patin von Livi und war auch bei ihrer Geburt dabei. Wir sind beide immer busy, bei zusammen 6 Kindern auch kein Wunder 😀 und sehen uns viel zu selten. Aber ich vertraue ihr blind und bin froh sie zu haben.

35949_107285929324451_4634858_n

89. Meditierst du gern?
Da ich keine Geduld habe und sowieso immer viel zu wenig Zeit -> Nein

90. Wie baust du dich nach einem schlechten Tag wieder auf?
Meist jammer ich Yasmin, die Rabenmutti – die eigentlich gar keine Rabenmutti ist, per WhatsApp die Ohren voll. Dann sagt sie wie beschissen ihr Tag war, wir bemittleiden uns gegenseitig und stellen wie immer fest, das wir nicht alleine sind und zack geht es mir besser 🙂

91. Wie heißt dein Lieblingsbuch?
Am alller, aller, aaaaalllerliebsten lese ich die Black Dagger Buchreihe von J. R. Ward.

92. Mit wem kommunizierst du am häufigsten über WhatsApp?
Meinen Freundinnen – Sarah, Maren und Yasmin. Und meinem kleinen Familienchat in dem meine Mutter, meine Oma, meine Schwester und meine große drinnen sind.

93. Was sagst du häufiger: Ja oder Nein?
Ich vermute ganz stark NEIN, denn das ist das neuste Lieblingswort des Ostfriesenbabys.

94. Gibt es Gerüchte über dich?
Ohja. Viele. Und 99% davon sind nicht wahr.

95. Was würdest du tun, wenn du nicht mehr arbeiten müsstest?
Meine 7 Sachen packen und die Welt bereisen.

96. Kannst du gut Auto fahren?
Ja – nur nicht nachts. Oh und dieses klischee vom nicht rückwärts einparken können, erfülle ich übrigens auch.

97. Ist es dir wichtig, dass dich die anderen nett finden?
Ja. Weil ich eigentlich wirklich nett bin.

98. Was hättest du in deinem Liebesleben gerne anders?
Mir fehlt die Pärchenzeit. Nur er und ich.

99. Was unternimmst du am liebsten, wenn du abends ausgehst?
Hä?! Wer oder was ist dieses „abends ausgehen“?! WENN ich mal wieder Zeit hätte um einen Abend auszugehen, dann würde ich am liebsten essen gehen. Natürlich bei meinem Lieblingsmexikaner!

100. Hast du jemals gegen ein Gesetz verstoßen?
Uhja.

Danke noch einmal an Johanna von Pink-e-pank.de für den Start dieser wunderbaren Blogparade.

Ich freue mich schon auf die nächsten 20 Fragen.

Ein Gedanke zu „Wer bin ich eigentlich? 1000 Fragen an mich selbst – Teil 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.